BERND BRÜCKNER

erfahrener Saxophonsolist für Oper und Konzert und vielseitiger Reed-Spieler für Theater und Musical

1973-78 Studium Klarinette und Saxophon an der Musikhochschule Leipzig.
1978-85 Klarinettist am Landestheater Halle
1985-87 Saxophonist am Friedrichstadtpalast Berlin
Seit 1987 freiberuflich in allen musikalischen Genres tätig

In der Berliner Zeit Mitwirkung in den Orchestern von Rundfunk, DEFA, Komischen Oper, Staatsoper, Metropoltheater, Theater des Westens, seit 1991 im sächsischen Raum: Staatsoper und Philharmonie Dresden, Leipziger Gewandhaus, Opernhäuser Chemnitz, Halle und Dessau.
Auf dem Gebiet der Neuen Musik Auftritte als Solist und im Duo mit Reinhard Schmiedel.
Gastspiele in Polen, Malaysia, Südamerika, USA, Schweiz
Mitbegründer des “Leipziger Saxophon Quartett” und dessen künstlerischer Leiter
Erfolgreiche pädagogische Tätigkeit.
Seit 2004 arbeitet er mit Isabell Brückner im “Duo b – Saxophone pur”.

Orchester-Repertoire (Auszug):

Sinfonik und Oper:
Bolero (M. Ravel), Romeo und Julia, Leutnant Kiesche (S. Prokowjew), L’Arlesienne-Suite (G. Bizet), Bilder einer Ausstellung (M. Moussorgsky), Rhapsodie in Blue, An America in Paris, Porgy and Bess-Suite (G.Gershwin), Konzert für Trompete und Orchester (B. A. Zimmermann), Der holzgeschnitzte Prinz (B. Bartok), Zweite Suite für Jazz-Orchester, Das goldene Zeitalter (D. Schostakowitsch), Requiem (E. Denissow), Lulu-Suite, Violinkonzert (A. Berg), Sinfonia Domestica (R. Strauss), Die Nachtwache (J. Herchet), Teufel von Loudon, Lukas Passion (K. Penderecki), Tristan (H. W. Henze), Dreigroschenoper (K. Weill)

Musical und Operette:
West Side Story, Kiss me Cate, City Lights, Circus (Charles Chaplin), Anything goes, Crazy for You (G. Gershwin), La Cage aux Folles, Cabaret, Any get your gun, Irma La Douce, Shugar, Victor/Victoria (Mancini)
Die Herzogin von Chicago (E. Kalman), Maske in Blau, Blume von Hawaii

Solorepertoire mit Orchester:

klassisch:
A. Glasunow, Konzert für Altsaxophon und Streichorchester

J. Demerssement, Fantaisie sur un thème original für Altsaxophon und Orchester (Instrumentation: G. Näther, Orchestermaterial vorhanden: 2.2.2.2.-2.2.0.0.-Pk, Hfe, Streicher, Dauer: 7 min)

J. B. Singelèe, Concertino in einem Satz op. 78 für Altsaxophon und Streichorchester (Instrumentation: G. Näther, Orchestermaterial vorhanden, Dauer: 5 min)

J. Reiche, The invisible voice für Sopransaxophon und Streichorchester (Orchestermaterial vorhanden, Dauer: 14 min)

gehobene Unterhaltung:
Herman Hupfeld, As time goes by für Tenorsaxophon, Streichorchester und Rhythmusgruppe (Arr. C. Custer, Orchestermaterial vorhanden, Dauer: 4 min)

Swing-Waltz-Medley für Tenorsaxophon und großes Orchester (Arr. E. Weise, Orchestermaterial vorhanden, Dauer: 10 min)